Grundzüge des Enneagramms

Die Persönlichkeitstypologie des Enneagramms geht davon aus, dass in der frühen Kindheit selbst unter den günstigsten Bedingungen ein Grundbedürfnis nicht gestillt wird und dass daraus eine Grundangst entsteht, die dann eine Art Mechanismus in Gang setzt, der unsere Persönlichkeitsstruktur formt bzw. fixiert.Demnach haben wir alle zunächst das Gefühl, dass etwas Wichtiges im Leben fehlt.

Die verschiedenen Arten und Weisen, wie wir mit dieser Frustration umgehen, welche sogenannten Leidenschaften oder Lebensstrategien wir ausbilden, manifestieren sich in den neun Typen mitsamt ihren Eigenschaften. Welche Eigenschaften stärker oder schwächer hervortreten, hängt vom Entwicklungsstand des Einzelnen auf seinem Weg zur Befreiung ab. Dabei lässt sich niemand auf einen bestimmten Stand festschreiben (die Übergänge sind fließend und stark vom Stresspegel abhängig); dennoch wird in der Theorie grob zwischen drei Bereichen unterschieden, aus denen heraus die Menschen agieren: gesund, normal und gestört.

Um möglichst oft und zuverlässig aus dem gesunden Bereich heraus handeln zu können, sollte man auf einem guten Weg sein, zunächst seine Themen zu erkennen, um dann das Grundbedürfnis zu befriedigen bzw. die Grundangst zu überwinden.

Da jeder Typ hervorragende Qualitäten für die Arbeit in der Politik mitbringt, steht für PAN weniger die Kategorisierung als vielmehr die Entwicklungslinie im Vordergrund. Denn erst die stückweise Befreiung aus der jeweiligen Fixierung macht ein von egozentrischen Interessen losgelöstes Handeln möglich, das die Grundvoraussetzung für politische Entscheidungen sein sollte.

Was jeden Typen, unabhängig von seiner Fixierung, enorm weiterbringt, ist Zeit für Reflexion, Rückhalt bei der inneren Arbeit, eine individuell passende Übungsmethode für Körper und Geist sowie Entspannung von den Herausforderungen des Alltags.

All das möchte PAN seinen Politikern und Politikerinnen bieten. Das höchste Ziel der Partei ist es, eine Ruhe zu kultivieren, welche die Basis für gute, für ‚gesunde’ Entscheidungen ist

1 Der Reformer

Bedürfnis nach Integrität; Angst, schlecht zu sein; Leidenschaft: Zorn wird unterdrückt, um das Bild zu wahren, alles im Griff zu haben und stets das Richtige zu tun; Eigenschaften: idealistisch, prinzipientreu, entschlossen, selbstbeherrscht, diszipliniert, perfektionistisch, ordentlich, konsequent, korrekt, zwanghaft, fortschrittlich, zielgerichtet, kritisch, wertend, gewissenhaft, systematisch, scharfsichtig, ehrlich, gerecht; Identifikation mit: vernünftig, moralisch, gemäßigt, ‚gut’, einsichtig, objektiv, klug, rational, realistisch

2 Der Helfer

Bedürfnis nach Liebe; Angst, keine Liebe zu verdienen; Leidenschaft: Stolz auf die eigene Tugend, wobei die eigene Bedürftigkeit uneingestanden bleibt; Eigenschaften: einfühlsam, kommunikativ, emotional, großzügig, überzeugend, schmeichlerisch, besitzergreifend, Nähe-suchend, aufdringlich, außen-orientiert, suchtgefährdet, unterstützend, aufopfernd, fröhlich, spontan; Identifikation mit: liebevoll, gutmütig, mitfühlend, überlegt, warmherzig, leidenschaftlich, besorgt, selbstlos

3 Der Macher

Bedürfnis nach Anerkennung; Angst, nutzlos, nicht erfolgreich zu sein; Leidenschaft: Täuschung, um das eigene Ego aufzuwerten; Eigenschaften: imagebewusst, ehrgeizig, anpassungsfähig, pragmatisch, herausragend, hektisch, engagiert mit Ausrichtung auf Prestige, charmant, eitel, kompetitiv, getrieben, selbstdarstellerisch, narzisstisch, angeberisch, außen-orientiert, aktiv, selbstbewusst, zuversichtlich, ausdauernd; Identifikation mit: bewundernswert, überragend, unermüdbar, selbstsicher, begehrenswert, erfolgreich, attraktiv

4 Der Individualist

Bedürfnis nach Individualität; Angst, unbedeutend zu sein; Leidenschaft: Neid auf andere, die normal und gefestigt wirken; Eigenschaften: (hyper )sensitiv, zurückhaltend, ausdrucksstark, temperamentvoll, theatralisch, dramatisch, künstlerisch, intuitiv, schöngeistig, selbstversunken, sehnsüchtig, vergleichend, selbstinszenatorisch, nonkonformistisch, gefühlsbetont, phantasievoll, narzisstisch, launisch, kreativ, Identifikation mit: sensibel, tiefsinnig, anders, selbstkritisch, sanftmütig, einzigartig, intuitiv, aufrichtig

5 Der Forscher

Bedürfnis nach Kompetenz; Angst, unfähig zu sein; Leidenschaft: Geiz mit sich selbst, um Ressourcen zu sparen und den Halt nicht zu verlieren; Eigenschaften: vergeistigt, getrieben, scharfsinnig, innovativ, zurückgezogen, verschlossen, aufnahmefähig, distanziert, minimalistisch, gedankenverloren, analytisch, sachlich, streitsüchtig, nihilistisch, extremistisch, verständnisvoll, beobachtend, wissbegierig; Identifikation mit: einfühlsam, zurückhaltend, aufmerksam, einsichtig, objektiv, neugierig, gewitzt, außergewöhnlich

6 Der Loyale

Bedürfnis nach Sicherheit; Angst, ohne Unterstützung zu sein; Leidenschaft: Angst ohne konkreten Anlass; Eigenschaften: engagiert, einsatzfreudig, verantwortlich, defensiv, misstrauisch, skeptisch, sorgenvoll, loyal, anhänglich, unsicher, zweifelnd, zerrissen: abhängig oder unabhängig, ängstlich und waghalsig, ausdauernd, methodisch, hilfsbereit, einsatzfähig, verlässlich; Identifikation mit: vertrauenswürdig, zuverlässig, liebenswert, sorgfältig, ‚in Ordnung’

7 Der Enthusiast

Bedürfnis nach Glück; Angst, ausgeschlossen zu sein; Leidenschaft: Gier nach Erlebnissen, um das Gefühl der inneren Leere zu überwinden; Eigenschaften: umtriebig, lebenslustig, spontan, vielseitig, konfus, raffgierig, optimistisch, impulsiv, inspirierend, unzufrieden, schnell abgelenkt, gelangweilt, oberflächlich, zügellos, frustriert, ungeduldig, selbstbezogen, kreativ, brillant, Identifikation mit: enthusiastisch, fröhlich, energisch, vital, ungezwungen, positiv, spontan, kontaktfreudig

8 Der Herausforderer

Bedürfnis, sich zu schützen; Angst, beherrscht zu werden; Leidenschaft: Wollust als Bedürfnis nach Intensität, Selbstbehauptung und Macht; Eigenschaften: energisch, dominierend, selbstbewusst, entschlussfreudig, herrschsüchtig, motivierend, ausdauernd, willensstark, gewaltsam, standhaft, lebendig, waghalsig, aktiv, anregend, einschüchternd, aggressiv, direkt, kämpferisch, trotzig, rebellisch, weitsichtig, praktisch, ehrenhaft; Identifikation mit: stark, einfallsreich, unabhängig, ausdauernd, geradeheraus, handlungsorientiert, robust

9 Der Friedliebende

Bedürfnis nach Harmonie; Angst vor Trennung; Leidenschaft: Trägheit nicht als Faulheit, sondern als Wunsch in Ruhe gelassen zu werden bzw. Unwille, sich dem Leben voll und ganz zu stellen; Eigenschaften: gelassen, zurückhaltend, beruhigend, aufnahmefähig, nett, selbstzufrieden, stabil, gemütlich, konfliktscheu, passiv-aggressiv, müde, taub, selbstverleugnend, zurückgezogen, idealisierend, spirituell suchend, stur, unbewusst verärgert, geduldig, ausdauernd, krisenfest, positiv eingestellt, vermittelnd; Identifikation mit: friedfertig, stabil, entspannt, gelassen, sanft, freundlich, natürlich, ausgeglichen

Quellenangaben:

Helen Palmer: Das Enneagramm: Sich selbst und andere verstehen lernen, München 2012 (1988).

Don Richard Riso und Russ Hudson: Die Weisheit des Enneagramms: Entdecken Sie ihren inneren Reichtum, München 2000 (1999).