Die PAN Idee

Seit 25 Jahren ist Lothar Wester auf dem Yoga-Weg. Vor gut einem Jahr feierte er das 15-jährige Bestehen seiner Yogaschule in Paderborn. Doch wer glaubt, dass Yogis nur im stillen Kämmerlein meditieren, Mantras rezitieren und den Kopfstand üben, der irrt.

Lothar Wester beschäftigt sich intensiv mit der politischen Lage der Welt. Täglich liest er in den Printmedien über die Geschehnisse hier und anderswo. Seit langer Zeit regen sich mehr und mehr Fragen in ihm, was da draußen eigentlich passiert: Nicht nachvollziehbare Aktionen, Reaktionen und das Gefühl des „ausgeliefert sein“ an ein erschüttertes System, das sich aus sich selbst heraus nicht mehr regenerieren kann. Politiker wirken kraftlos und ferngesteuert, nicht in sich ruhend und nicht vertrauenserweckend.

Gleichzeitig weiß Lothar Wester: Wer sich eine gewisse Weile mit den verschiedenen Techniken des Yoga beschäftigt und diese praktiziert, stellt Veränderungen bei sich fest. Ein Kraftpotenzial wird geweckt, welches zusammen mit der Fähigkeit, sich nachhaltig entspannen zu können, die Stärke hervorbringt, sich zu zentrieren und aus seiner eigenen Mitte heraus kraftvoll und ruhig zu agieren.

Auf dieser Basis entstand in ihm die Vision eines Politikers, der kraftvoll in sich ruht, eine Ethik in sich trägt und im Ergebnis politisch und menschlich verantwortungsvoll handelt. Lothar Wester war jedoch klar, dass diese Vision im bestehenden System nicht realisiert werden konnte. Und darum dachte er weiter: „Wenn das System sich nicht aus sich selbst heraus regenerieren kann und keine Politik erschaffen kann, die durch Ruhe und Kraft gekennzeichnet ist, dann muss etwas Neues geschaffen werden“.

Er verfolgte weiter das politische Tagesgeschehen und stellte mehr und mehr fest: Unsere Politiker sind nicht frei im Handeln. Parteibücher, wirtschaftliche Interessen, Lobbyismus und dergleichen bremsen am Ende jeden aus und geben Handlungen und Haltungen von außen vor.

So entwickelte er das Bild des „Parteilosen Politikers“. Sein Gegenentwurf sieht vor, dass Politiker Haltung gewinnen dürfen, ohne dafür in eine Partei eintreten zu müssen. Es muss die Möglichkeit geschaffen werden, politisch interessierten und fähigen Menschen eine neue Plattform unabhängig von Parteistrategie und Lobbyismus zu bieten.

2014 begann er, Menschen in seinem Umfeld von diesem Gedanken zu erzählen und stieß damit auf reges Interesse. Die Vision reifte weiter und Lothar Wester begann Anfang 2016, seine Idee umzusetzen. Julia Erfling und Rainer Fletcher unterstützten das Vorhaben, eine Partei für parteilose Politiker zu gründen. Im Oktober wurde PAN als Partei anerkannt. Im Frühjahr 2017 bereitet sich die PAN-Partei darauf vor, bei der kommenden NRW Landtagswahl im Mai anzutreten.

Ziel von PAN ist es, eine neue Qualität in das politische Handeln zu bringen: Durch fähige Politiker, die ohne Parteibuch und aus der Kraft ihrer stabilen Persönlichkeiten heraus frei agieren.

PAN – das neue Demokratiesystem.